Glossar

CSS

CSS (Cascading Style Sheets) ist eine Formatierungssprache für HTML-Dokumente. Mit CSS kann beispielsweise festgelegt werden, mit welcher Farbe und welcher Schriftart ein bestimmter Text dargestellt werden soll. Die Formatierungsmöglichkeiten von CSS sind umfassend und beinhalten z.B. auch das Definieren von Animationen. Die Grundidee von CSS ist, die Darstellung (in CSS) von Inhalt und Struktur (in HTML) zu trennen. Die aktuelle Version von CSS ist CSS3.

HTML

HTML (Hypertext Markup Language) ist eine Auszeichnungssprache zur Strukturierung digitaler Inhalte. Das bekannteste Beispiel für solche Inhalte sind Webseiten. Die aktuelle Version von HTML ist HTML5.

JavaScript

JavaScript (kurz JS) ist eine Skriptsprache, die vor allem im Kontext von Webbrowsern genutzt wird. Mit JavaScript können Inhalte eines HTML-Dokumentes generiert, nachgeladen, verändert oder gelöscht werden. Zudem kann auf bestimmte Ereignisse (z.B. eine Benutzereingabe) reagiert werden. Mit JavaScript können somit die Möglichkeiten von HTML und CSS stark erweitert werden. Der offizielle Name von JavaScript lautet übrigens seit einiger Zeit ECMAScript (u.a. auch, um einer Verwechselung mit der Programmiersprache Java vorzubeugen). Die aktuelle Version ist ECMAScript 5.

RSS

RSS (Really Simple Syndication) ist ein XML-Syntax für Nachrichten und Meldungen. Das Bereitstellen einer RSS-Datei wird als RSS-Feed (feed = füttern) bezeichnet. Das RSS-Format hat im Laufe der Zeit einige Syntax- und Namensänderungen durchgemacht. Aktuell ist momentan RSS 2.0.

Wake On LAN

Wake on LAN (kurz WoL) erlaubt es, einen Computer durch einen dedizierten Netzwerkbefehl hochzufahren. Dabei wird von einem aktiven Computer im Netzwerk ein kleines Datenpaket an die Netzwerkkarte des ausgeschalteten Computers gesendet. Dieser startet sich dann selbst. Wake on LAN ist ein Industriestandard und muss von der Netzwerkkarte unterstützt werden.

Wake On Power

Wake On Power erlaubt das Hochfahren des Computers sobald Strom fließt. Diese Fähigkeit muss vom BIOS des Computers unterstützt werden. Der Vorteil von Wake On Power ist, dass in der ausgeschalteten Phase absolut kein Strom fließen muss.

Wake On Standby

Wake On Standby erlaubt es, einen Computer mit Hilfe der eingebauten Energieverwaltung automatisch wieder hochzufahren. Dabei wird der Computer nicht komplett ausgeschaltet, sondern in einen speziellen Energiesparmodus (Standby) versetzt, der es ihm noch erlaubt auf bestimmte Ereignisse zu reagieren. Bei Wake On Standby wird als Ereignis ein Zeitgeber initialisiert, der zu einem bestimmten Zeitpunkt dem System signalisiert, dass es wieder hochfahren soll.

results matching ""

    No results matching ""